Mai 13

Die BayWa r.e., eine 100%ige Beteiligung der BayWa AG, hat vier weitere Photovoltaik-Anlagen in Deutschland mit einer Größe von insgesamt mehr als 8 MWp in Betrieb genommen. Die Solarparks wurden jeweils von Gesellschaften mit finanzieller Beteiligung von Bürgern in Auftrag gegeben, die teilweise genossenschaftlich organisiert sind.

„Von den Solarparks profitieren in allen Fällen die Gemeinden und die Bürger vor Ort. Damit wird die Energiewende auf eine solide Basis gestellt, da die Anlagen auf diese Weise stark von der Bevölkerung akzeptiert werden“, erläutert dazu der Vorstandsvorsitzende der BayWa AG, Klaus Josef Lutz.

In der Gemeinde Niederviehbach (Niederbayern) investiert die Genossenschaft Bürgerenergie Essenbach in einen Solarpark an der Autobahn A92. Interessierte Bürger der umliegenden Gemeinden können sich mit einem Genossenschaftsanteil ab 500 Euro an der Anlage beteiligen. Im schwäbischen Niederraunau investiert die im Jahr 2012 auf Initiative der Raiffeisenbank Krumbach gegründete PV Park Niederraunau-Aletshausen eG aktuell bereits in ihre dritte große PV-Freilandanlage. Sämtliche Standorte wurden von BayWa r.e. projektiert. In der Gemeinde Sanitz, Landkreis Rostock, macht BayWa r.e. eine seit über 15 Jahren brachliegende Fläche eines ehemaligen Betonwerkes nutzbar und errichtet dort ebenfalls einen Solarpark. Die Pachteinnahmen für die zwei Hektar große Fläche kommen direkt der Gemeinde zugute. Das Kommunalunternehmen Alternative Energieversorgung Weißensberg hat BayWa r.e. den Zuschlag für die Errichtung eines Solarparks in ihrem Ortsteil Lampertsweiler erteilt. Die in der klimatisch begünstigten Bodensee-Region gelegene Gemeinde profitiert nun zusätzlich von der Nutzung der Sonnenenergie und wird den neuen Solarpark in Eigenregie betreiben.

Alle PV-Anlagen hat BayWa r.e. fristgerecht zum 30.04.2013 fertiggestellt, so dass diese wie geplant die für April gesetzlich festgelegten Vergütungsregelungen in Anspruch nehmen können. Bei der Anlagentechnik hat BayWa r.e. auf das bewährte hauseigene Systemdesign und Qualitätskomponenten der Hersteller Yingli, Power One und Zimmermann zurückgegriffen.

Über den Autor Robert

Robert ist Online-Redakteur für phovo.de - dem Blog für eine solare Zukunft.

Leave a Reply

preload preload preload