Apr 21
BELECTRIC schließt 128 MWp Solarkraftwerk in Brandenburg ans Netz an - hier: Freiflächen-Solarkraftwerk in Templin (Foto: BELECTRIC)

BELECTRIC schließt 128 MWp Solarkraftwerk in Brandenburg ans Netz an – hier: Freiflächen-Solarkraftwerk in Templin (Foto: BELECTRIC)

BELECTRIC hat das größte und modernste Dünnschicht Freiflächen-Solarkraftwerk Europas in Templin, Brandenburg, erfolgreich an das Stromnetz angeschlossen. Mit 128 MWp installierter Nennleistung wird das Kraftwerk auf dem ehemals größten russischen Militärflughafen Gross Dölln eine wichtige Rolle bei der Versorgung des Großraums Berlin mit erneuerbaren Energien spielen.

Solarkraftwerke der neuesten Generation können dank der integrierten dynamischen Blindleistungsregelung die Stabilität der Stromnetze enorm verbessern. Damit kann mehr Strom in den bestehenden Netzen transportiert, Netzausbau reduziert und der Verbraucher erheblich bei seinen Stromkosten entlastet werden. „Dezentrale Solarkraftwerke werden eine entscheidende Rolle beim zukünftigen Strommarktdesign in Deutschland spielen. Strom aus diesen Kraftwerken ist die günstigste Art der Stromerzeugung aus Solarenergie. Aktuell haben wir annähernd das Stromproduktionskostenniveau von Onshore-Wind erreicht“, so Bernhard Beck, Geschäftsführer BELECTRIC Solarkraftwerke GmbH.

Insgesamt wurden in Templin über 1,5 Millionen Dünnschichtmodule des Produzenten First Solar sowie 114 Zentral-Wechselrichter des Herstellers SMA verbaut. Das Solarkraftwerk erzeugt in einem einzigen Jahr mehr als 120 Millionen Kilowattstunden Strom, was dem Jahresverbrauch von knapp 36.000 Haushalten entspricht. Es wird dadurch ein jährlicher Ausstoß von rund 90.000 Tonnen des klimaschädlichen Treibhausgases CO2 vermieden.

„Ich freue mich sehr, dass das Solarkraftwerk Templin nunmehr ans Netz angeschlossen werden konnte. Dank der hervorragenden Zusammenarbeit mit unseren langjährigen Partnern First Solar und SMA, aber auch mit großer Unterstützung der Stadt Templin wie des Landkreises Uckermark, konnte dieses Kraftwerk in nur 4 Monaten errichtet werden“, sagt Martin Zembsch, Geschäftsführer BELECTRIC Solarkraftwerke GmbH. „Ein besonderer Dank gilt nicht zuletzt den mehr als 400 Mitarbeitern von BELECTRIC, die den Bau professionell sowie im geplanten Budget- und Zeitplan durchgeführt haben. Ebenso gilt er allen beteiligten Behörden und dem Netzbetreiber EON EDIS, die uns ab dem ersten Tag der Planung uneingeschränkt unterstützt haben“. BELECTRIC hat bei diesem Solarkraftwerk wieder mit der COMMERZREAL (Düsseldorf) zusammen gearbeitet: „Dieses Projekt ist ein weiterer Meilenstein in der langjährigen Partnerschaft, die fast 50 gemeinsam realisierte Projekte in den vergangenen 5 Jahren umfasst“, erläutert Martin Zembsch. Mandated lead arranger für die langfristige Fremdfinanzierung sind die Bayerische Landesbank und die UniCredit, die bereits viele andere Großprojekte von BELECTRIC im In- und Ausland gemeinsam mit dem jeweiligen Investor strukturiert haben.

Stefan Degener, Head of Business Development Europe bei First Solar, ergänzt: „Als weltweit führender Hersteller von Dünnschichtsolarmodulen freuen wir uns, dass First Solar Module ein wesentlicher Bestandteil dieses erfolgreichen und wichtigen Projektes sind. Dies unterstreicht die Wettbewerbsfähigkeit unserer Technologie in Solarkraftwerken. Große Freiflächenanlagen tragen nicht nur zu einer stabilen Energieversorgung bei, sie sorgen zusätzlich für eine Energieversorgung zu langfristig stabilen Preisen.“

Über den Autor Robert

Robert ist Online-Redakteur für phovo.de - dem Blog für eine solare Zukunft.

Leave a Reply

preload preload preload