Apr 07

Bosch Solar Energy hat im französischen Vénissieux, bei Lyon, den Betrieb einer neuen Fertigung für kristalline Solarmodule aufgenommen. Die in nur acht Monaten entstandene Produktion hat eine Kapazität von 150 Megawatt peak und beschäftigt bis zu 200 Mitarbeiter.

Bosch betreibt damit die größte und modernste Modulfertigung Frankreichs. Bei voller Auslastung, die bis kommenden Juli angestrebt wird, entstehen täglich mehr als 2 000 Einheiten. Das entspricht einem jährlichen Volumen von mehr als 600 000 Modulen, mit denen der Strombedarf von 51 000 französischen Haushalten gedeckt werden kann. „Frankreich ist allein schon durch die geographische Lage sehr gut geeignet für die Nutzung von Solarenergie. Gerade der Süden hat sehr gute Einstrahldaten. Bosch ist eine starke Marke, auch in Frankreich. In Verbindung mit einer eigenen Modulproduktion vor Ort sind das gute Voraussetzungen, um auch in Frankreich zu den führenden Anbietern im Markt zu gehören“, sagte Guy Maugis, Präsident von Robert Bosch Frankreich.

Mit der neuen Fertigung ist es Bosch gelungen, in Vénissieux 200 Arbeitsplätze zu erhalten. An diesem Dieselstandort musste im vergangenen Jahr die Fertigung einer Common-Rail-Einspritzpumpe aufgrund gesunkener Nachfrage eingestellt werden. Daraufhin hätte ein Teil des Werks aufgegeben werden müssen: „Die erfolgreiche Umgestaltung in Vénissieux ist das Ergebnis eines beispielhaften, einmaligen sozialen Dialogs“, betonte Guy Maugis. Durch die gemeinsame Anstrengung von Fabrikleitung, der Geschäftsführung von Bosch France, den Arbeitnehmern, den Bosch-Verantwortlichen in Deutschland und aller Personalvertreter in Zusammenarbeit mit einem Wirtschaftsexperten, der „Agence de Développement Économique de la Région Lyonnaise“ (Aderly), und den lokalen Amtsträgern habe man den Standort mit allen Arbeitsplätzen erhalten können.

„Mit der Fertigung in Vénissieux sind wir näher an unsere Kunden in Frankreich, Südeuropa und Nordafrika gerückt und können damit besser und schneller auf ihre Anforderungen eingehen“, erklärte Jürgen Pressl, Vorstandsmitglied von Bosch Solar Energy und verantwortlich für die Produktion. Die Linien in dem neuen Werk seien flexibel einsetzbar. Damit können in Vénissieux fünf verschieden Typen mono- als auch multikristalliner Bosch-Solarmodule gebaut werden. „Schon beim Aufbau der Fertigung in Vénissieux hat sich gezeigt, dass wir es hier mit einem erfahrenen Bosch-Werk aus dem Automotive Bereich zu tun haben. Ich bin sicher: Die Qualität unserer Produktion und unserer Produkte wird unsere Kunden überzeugen“, betonte Pressl.

Über den Autor Robert

Robert ist Online-Redakteur für phovo.de - dem Blog für eine solare Zukunft.

Leave a Reply

preload preload preload