Jul 21

Centrosolar hat ein weiteres Megawattprojekt erfolgreich abgeschlossen: Ende Juni wurde in Trier eine Solaranlage mit einer Leistung von über 1 MWp installiert. Die Anlage ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Trier, der Bürgerservice GmbH und der Trierer Energiegenossenschaft. Alle Bauteile der Solaranlage stammen aus Deutschland. Die aus mehr als 4.000 Centrosolar-Modulen bestehende Anlage ist ein wichtiger Schritt zur Umsetzung der regionalen Energiewende. Die Gesamtinvestition liegt bei etwa 1,7 Mio. Euro.

Die nach Süden ausgerichtete Anlage auf dem Petrisberg in Trier steht auf einer ehemaligen Kiesgrube, die wegen der Belastung des Bodens als Wohnbaugebiet nicht infrage kam. Die 1 MWp große Anlage wird etwa eine Million Kilowattstunden Strom im Jahr erzeugen. Damit lässt sich der jährliche Strombedarf von über 250 Musterhaushalten mit einem Durchschnittsverbrauch von 3.500 Kilowattstunden decken. Die 3,4 Hektar große Fläche ist im Besitz der Stadt Trier. „Mit der Bereitstellung der Konversionsfläche auf dem Petrisberg hat die Stadt gezeigt, wie ernst sie kommunalen Klimaschutz und die Energiewende nimmt. Besonders freue ich mich über die Beteiligung der Bürger durch die Trierer Energiegenossenschaft“, berichtet die Beigeordnete und Baudezernentin Simone Kaes-Torchiani. Die Montage und elektrotechnische Verkabelung der Module hat die Firma SchoEnergie aus Föhren bei Trier innerhalb von 3 Wochen bewerkstelligt.

Die Anlage auf dem Petrisberg ist das erste Projekt der Trierer Energiegenossenschaft TRENEG. Ziel der Genossenschaft ist es, im regionalen Wirtschaftsraum regenerative Energien zu nutzen, um einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. „Die Trierer Energiegenossenschaft ist ein Motor der regionalen Energiewende. Dabei ist uns wichtig, dass wir bei unseren Anlagen leistungsstarke und qualitativ hochwertige Photovoltaik-Module von einem renommierten Hersteller einsetzen, der in Deutschland produziert. Mit Centrosolar haben wir den richtigen Partner gefunden“, erklärt TRENEG Vorstandsmitglied Marc Steinert. Bundesweit können sich Bürger und Einrichtungen an der Genossenschaft beteiligen.

Das Megawattprojekt in Trier zeigt deutlich, dass der Photovoltaik eine zunehmende Bedeutung in der dezentralen Umsetzung der Energiewende zukommt und die regionale Wertschöpfung steigert. Durch die Solaranlage auf dem Petrisberg ist die Stadt Trier der Vorgabe des Stadtrates, bis 2020 mindestens die Hälfte der benötigten Energie aus regenerativen Quellen zu erzeugen, einen großen Schritt nähergekommen.

Über den Autor Robert

Robert ist Online-Redakteur für phovo.de - dem Blog für eine solare Zukunft.

Leave a Reply

preload preload preload