Nov 28

Beim diesjährigen Manufacturing Excellence Award („MX Award“) wurde die Deutsche Solar GmbH am Freitag, dem 25. November, mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Die Jury würdigte damit „die innovativen Ansätze zur Transformation von der Manufaktur zur industriellen Massenproduktion“.

Im Jahr 2010 hatte die Deutsche Solar GmbH, eine 100-prozentige Tochter der SolarWorld AG, am Rande der Universitätsstadt Freiberg ihre neue Solarwaferfertigung in Betrieb genommen. Mit der Eröffnung der Fertigungslinie entstand zugleich Europas größte und modernste Waferproduktion für Photovoltaik.

Der Markt für Solarwafer ist seit 2008 einem Wandel unterworfen und hat sich von einem Anbietermarkt zu einem Nachfragemarkt entwickelt. Der zunehmend harte Wettbewerb veränderte die Anforderungen an die Waferhersteller: Bestehen kann nur, wer Produkte in effizienter Massenfertigung und hoher Qualität herstellt. In der Solarwaferfertigung  haben Ingenieure der Deutsche Solar GmbH durch hohe Inhouse-Engineering-Leistungen Anlagen und Software selbst entwickelt, um dem Unternehmen die Technologieführerschaft zu sichern. Eine Vielzahl einzigartiger Prozesstechnologien und Innovationen wurden realisiert, die auch die Nachhaltigkeit der Produktion erhöhen.

„Wir freuen uns über diese Auszeichnung. Sie unterstreicht auch die Ingenieurleistungen, die in die Umsetzung des größten Investitionsvorhabens am Standort Freiberg geflossen sind. Es ist für uns zugleich Ansporn, uns auch weiterhin dem Wettbewerb zu stellen“, sagte Mario Behrendt, Geschäftsführer der Deutsche Solar GmbH. Das dreistellige Millioneninvestment der SolarWorld AG in die Solarwaferfertigung sei zugleich ein Bekenntnis zum Standort Deutschland.

Über den Autor Robert

Robert ist Online-Redakteur für phovo.de - dem Blog für eine solare Zukunft.

Leave a Reply

preload preload preload