Jul 18

Der größte Solarstromspeicher im Gewerbebereich ist in Magdeburg ans Netz gegangen. Dem Pionierprojekt mit einer Netto-Speicherkapazität von 96 kWh sollen unter der Marke SENEC.IES weitere Großspeicher folgen.

Über 120.000 kWh verbraucht das Restaurant Seeblick mit angeschlossenem Bowlingcenter jährlich. Mit dem Speichersystem der Marke SENEC.IES wird künftig nur noch etwa 10% (laut ermitteltem Lastprofil) des benötigten Stroms aus dem öffentlichen Netz bezogen. Die Speicherkosten liegen bei unter 0,12 €/kWh. Mit der PV-Anlage liegen die Stromgestehungskosten bei 0,22 €/kWh. Durch die EEG-Einspeisevergütung über die 2011 installierte Photovoltaik-Analge erhält der Restaurant-Besitzer eine zusätzliche Einnahme. „Neben den wirtschaftlichen Aspekten ist der Verbrauch selbst erzeugter Energie natürlich ein Imagegewinn,“ so Restaurant-Besitzer Jens Heppner. „Die Gäste wissen es zu schätzen, wenn die Beleuchtung der Terrasse oder die Bowlingbahn mit Solarstrom betrieben werden – auch am Abend“.

Im Eigenheimbereich hat die Deutsche Energieversorgung GmbH bereits über 1.300 SENEC.Home Speichersysteme verkauft und gehört damit zu den erfolgreichsten Anbietern in Deutschland. Die Palette der selbst entwickelten Batteriespeicher soll noch 2013 ausgebaut werden. Neben dem SENEC.Home G2 für den Privatbereich mit 8,0 kWh nutzbarer Speicherkapazität wird es ab Ende 2013 serienmäßig Energiespeicher für Gewerbekunden geben:

1) Stromspeicher mit netto 30 kWh bei 7,5 kW Akkumulator-Abgabe-Leistung
2) Stromspeicher mit netto 60 kWh bei 15,0 kW Akkumulator-Abgabe-Leistung
3) Stromspeicher mit netto 150 kWh bei 30,0 kW Akkumulator-Abgabe-Leistung
Diese können an PV-Anlagen, BHKW oder Windkraftwerke angeschlossen werden.

Über den Autor Robert

Robert ist Online-Redakteur für phovo.de - dem Blog für eine solare Zukunft.

Leave a Reply

preload preload preload