Nov 22

Bereits zum zweiten Mal findet vom 11. bis 13. Dezember 2012 die Intersolar China Conference im Intercontinental Hotel Beichen in Peking statt. Zu dem internationalen Branchenevent der Solarwirtschaft werden 500 nationale und internationale Teilnehmer und rund 60 Referenten aus aller Welt erwartet. Diskutiert werden die aktuellen Rahmenbedingungen und Entwicklungen der internationalen Märkte mit einem speziellen Fokus auf den chinesischen Markt sowie die neuesten Technologien und Trends der Photovoltaik und Solarthermie. Die Schwerpunktthemen der diesjährigen Konferenz sind „Photovoltaik-Großanlagen“, „Energy Storage“, „Solar Cities“ sowie nachhaltige PV Produktion und Recycling. Im Fokus des Bereichs Solarthermie stehen unter anderem die Bereiche „Large Scale Solar Thermal Application“ und „Concentrating Solar Power“ (CSP/CPV). Unterstützt wird die Intersolar China Conference erstmals durch den neuen Partner China Renewable Energy Industry Association (CREIA).

In diesem Jahr findet die zweite Intersolar China Conference vom 11. bis 13. Dezember im Intercontinental Hotel Beichen in Peking statt. Diskutiert werden die wichtigsten Themen und Trends der weltweiten Solarbranche von internationalen Fachleuten aus Forschung, Industrie und Verbänden. Über 16 Sessions und Diskussionsrunden in den Bereichen Photovoltaik, PV-Produktion und Solarthermie widmen sich den aktuellsten Trends der Branche. Networking-Veranstaltungen bieten zahlreiche Möglichkeiten, die internationalen Branchenvertreter kennen zu lernen, sich auszutauschen und bestehende Kontakte zu pflegen.

Prominente Eröffnungsredner

Die Veranstalter freuen sich über die prominente chinesische und internationale Beteiligung auf dem Eröffnungspodium: Die Keynote Speaker sind Bohua Wang, General Secretary, China Photovoltaic Industry Alliance (CPIA) sowie Junfeng Li, President of the China Renewable Energy Industry Association (CREIA) und Director General of National Center for Climate Change Strategy and International Cooperation (NCSC). Zu den Eröffnungsrednern gehören außerdem Dr. Reinhold Buttgereit, Secretary General, European Photovoltaic Industry Association (EPIA), Belgien, sowie Sunil Gupta, Global Head of Technology & CleanTech at Standard Chartered Bank, Singapur.

Chinesischer Solarmarkt im Wachstum

Während sich die internationalen Solarmärkte weiterhin in einer Konsolidierungsphase befinden, zeichnet sich in China ein neuer Wachstumsmarkt ab – sowohl für die Photovoltaik als auch für die Solarthermie. Nach Angaben der chinesischen National Energy Administration (NEA) soll in China allein bis 2015 eine installierte Leistung von 21 Gigawatt (GW) erreicht werden. Davon entfallen 20 GW auf die Photovoltaik und ein GW auf solarthermische Kraftwerke. Im Mittelpunkt der Konferenzsession „Global PV Markets: China Perspectives“ am ersten Konferenztag stehen daher Vorträge über die politischen Rahmenbedingungen, Strategien und Programme als Grundlage für die Realisierung der Ausbauziele in China.

Wachstumsmärkte, Stromnetze und die Technologien der Zukunft

In vielen Schlüsselmärkten weltweit stellt sich aktuell die Frage, wie Politik und Wirtschaft die Energiewende in Zukunft gestalten werden. Die unterschiedlichen politischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen und Anforderungen der Märkte stehen daher ebenfalls am ersten Konferenztag im Mittelpunkt. Die Vorträge starten mit einer Session zu den europäischen Märkten. Am zweiten Konferenztag folgen eine Session mit Vorträgen zu den Märkten in Nord- und Südamerika, Japan sowie ein Vortrag zur MENA-Region.

Photovoltaik-Großanlagen und Stromspeicherung

Für die Erreichung der Ausbauziele des zwölften chinesischen Fünfjahresplans (2011 bis 2015) nimmt auch in Zukunft der Bau von PV-Großanlagen einen zentralen Stellenwert ein. Laut dem aktuellen „China Deal Tracker“ von Solarbuzz, USA, werden PV-Freiflächenanlagen auch 2012 mit 58 Prozent den größten Marktanteil in Chinas Solarwirtschaft haben. Die aktuellen Herausforderungen bei der Projektentwicklung, Umsetzung und Wartung von PV-Großanlagen sowie der Qualitätssicherung stehen daher im Zentrum der Doppelsession „PV Power Plants“, die am dritten Konferenztag stattfindet. Parallel dazu informieren verschiedene Beiträge am selben Tag über die neuesten Entwicklungen im Bereich der „Speichertechnologien“. Im Fokus stehen dabei verschiedene technische Anwendungen und das Thema Netzintegration.

Joint Forces for Solar – Solar Cities und dezentrale Stromerzeugung

2011 lebten bereits 51 Prozent der chinesischen Bevölkerung in Städten und der Anteil soll bis 2020 auf insgesamt 60 Prozent ansteigen. Die zunehmende Urbanisierung Chinas geht auch mit einem steigenden Energieverbrauch einher. In der Doppelsession der Initiative „Joint Forces for Solar“ am zweiten Konferenztag geht es daher um Konzepte zur dezentralen Stromerzeugung und bereits realisierte sogenannte „Solar Cities“, Modelstädte, die ihren Energiebedarf zu einem großen Teil aus Solarenergie gewinnen. In den anschließenden Podiumsdiskussionen diskutieren Vertreter von Forschung und Wirtschaft über die Zukunft von Solar Cities. „Joint Forces for Solar“ vereint Akteure der gesamten Wertschöpfungskette der Solarbranche – von internationalen Konzernen bis hin zu lokalen Installateuren.

Die weiteren Sessions aus dem Bereich Photovoltaik beschäftigen sich an den drei Konferenztagen mit Themen zur nachhaltigen PV-Produktion und Recycling, der Herstellung von kristallinen Silizium-Solarzellen sowie mit unterschiedlichen Testmethoden und Zertifizierungsrichtlinien.

Die Marktsituation der Solarthermie in den Zielmärkten und die neuesten technologischen Entwicklungen in diesem Bereich stehen am letzten Konferenztag im Mittelpunkt. Die Sessions „Large Scale Solar Thermal Application“ und „Concentrating Solar Power“ (CSP/CPV) geben unter anderem einen Einblick zu der Entwicklung des chinesischen Solarthermiemarktes und der Rolle der Solarthermie im zukünftigen PV Markt.

CREIA als neuer Kooperationspartner

Ab sofort unterstützt auch die China Renewable Energy Industry Association (CREIA) die Intersolar China als Partner. Anfang Oktober 2012 wurde der Kooperationsvertrag mit dem chinesischen Industrieverband geschlossen. Mit Unterstützung der CREIA soll in Zukunft der Austausch zwischen Industrie und Politik auf der Intersolar China verstärkt werden.

Über den Autor Robert

Robert ist Online-Redakteur für phovo.de - dem Blog für eine solare Zukunft.

Leave a Reply

preload preload preload