Dez 09

Im Beisein des EU Energiekommissars Günther Oettinger sowie des algerischen Energie- und Bergbauministers Youcef Yousfi haben der algerische Energieversorger Sonelgaz und die Industrieinitiative Dii heute in Brüssel eine Vereinbarung über ihre künftige Zusammenarbeit unterzeichnet. Ein enger Austausch technischer Expertise, Fragen der Marktentwicklung und die Unterstützung des Aufbaus erneuerbarer Energien in Algerien stehen im Mittelpunkt dieser strategischen Partnerschaft. Beide Seiten werden industrielle Kooperationen inklusive der Schaffung von Arbeitsplätzen in Algerien mit ihren Aktivitäten fördern. Die Vereinbarung wurde im Rahmen eines Spitzentreffens zwischen Algerien und der EU zum partnerschaftlichen Ausbau erneuerbarer Energien und zum Thema Energieeffizienz geschlossen.

Algerien bringt hervorragende Voraussetzungen für die Nutzung von Photovoltaik mit. Die durchschnittliche jährliche Sonneneinstrahlung liegt im Spitzenfeld der nordafrikanischen Staaten. Allein bis 2020 wird der Bedarf an Elektrizität um durchschnittlich 7 Prozent im Jahr steigen. Algerien setzt anstelle von fossilen Brennstoffen immer stärker auf erneuerbare Energien, um den wachsenden Energiebedarf abzudecken. Bis 2030 will Algerien deshalb im Rahmen seiner nationalen Planungen 22 Gigawatt elektrischen Strom aus erneuerbaren Energien erzeugen, von denen 10 Gigawatt für den Export bestimmt sind.

Sonelgaz-Gruppe

Die Sonelgaz-Gruppe besteht aus 36 Firmen, darunter die Sonelgaz Holding als alleiniger Besitzer des Aktienportfolios. Die Sonelgaz-Gruppe ist im Wesentlichen auf den Gebieten der Erzeugung, des Transports und der Distribution vom Gas und Strom tätig. Engineering, Strom- und Gasinfrastruktur sowie Maschinenbau sind weitere Aufgabenfelder.

Die Sonelgaz Holding sieht als ihre Hauptaufgaben die Förderung und Entwicklung erneuerbarer Energien auf Basis ihrer Tochtergesellschaften sowie Forschung, Engineering, Herstellung, Wartung und Realisierung von Industrieanlagen. Sie ist auch verantwortlich für die Erarbeitung und Umsetzung der Entwicklungs- und Finanzstrategie und kontrolliert die Tätigkeit ihrer Tochtergesellschaften bei Erzeugung, Übertragung und Distribution von Strom und Gas.

Dii

Dii will mit seinen 56 Partnern aus 15 Ländern die Bedingungen für eine beschleunigte Umsetzung der Desertec Vision schaffen. Die Aktivitäten der Initiative konzentrieren sich darauf, einen Markt für erneuerbare Energien aus Nordafrika und dem Nahen Osten im industriellen Maßstab bis 2050 zu schaffen. Diese Aktivitäten beinhalten auch die Entwicklung von integrierten Energiemärkten und die Identifikation von geeigneten Technologien für Energiegewinnung- und Übertragung.

Noureddine Boutarfa, Vorstandsvorsitzender von Sonelgaz: „Die Entwicklung erneuerbarer Energien ist von strategischer Bedeutung für Algerien. Mit 40% Strom aus erneuerbaren Quellen im nationalen Energiemix bis 2030 wird Algerien seinen Beitrag zu einem neuen nachhaltigen Energiezeitalter leisten. Bei entsprechenden Rahmenbedingungen sollen sogar 10 Gigawatt Solarstrom nach Europa exportiert werden. Um das realisieren zu können, sind Partnerschaften und Investitionen in die Entwicklung dieser Industrie und der Aufbau lokaler Expertise notwendig. Die Übereinkunft, die wir heute mit Dii unterschreiben, stellt eine Win-Win-Situation dar und liegt im langfristigem gegenseitigen Interesse beider Partner.“

Paul van Son, Geschäftsführer der Dii: “Algerien ist ein ideales Land für Wüstenstrom. Ich freue mich daher über die Entschlossenheit, mit der die algerischen Behörden erneuerbare Energien im industriellen Maßstab entwickeln sowie Industrieansiedlungen und Arbeitsplätze schaffen wollen. Sonelgaz und Dii werden mit vereinten Kräften die Entwicklung von erneuerbaren Energien und den Ausbau von Netzen voranbringen, um den Energiemix in Algerien und Europa zu verbessern. Wir können die Herausforderungen der Zukunft nur gemeinsam in enger Partnerschaft der Länder auf beiden Seiten des Mittelmeers bewältigen. Ich bin froh, dass Dii auf die Unterstützung  eines so starken und anerkannten Partners wie Sonelgaz zählen kann.“

Über den Autor Robert

Robert ist Online-Redakteur für phovo.de - dem Blog für eine solare Zukunft.

Leave a Reply

preload preload preload