Feb 20
Neoenergia beginnt Bau von Solaranlage im Fußballstadion Arena Pernambuco in Brasilien hier: Gehrlicher Solar 408 kWp-Anlage auf dem Fußballstadion Pituaçu in Salvador de Bahia, Brazil (Foto: Gehrlicher Solar AG)

Neoenergia beginnt Bau von Solaranlage im Fußballstadion Arena Pernambuco in Brasilien hier: Gehrlicher Solar 408 kWp-Anlage auf dem Fußballstadion Pituaçu in Salvador de Bahia, Brazil (Foto: Gehrlicher Solar AG)

Neoenergia und Odebrecht Energia haben mit der Errichtung einer Solaranlage im Fußballstadion Arena Pernambuco begonnen. Das Projekt ist Teil des Forschungs- und Entwicklungsprogrammes (F&E) der drei Vertriebsgesellschaften des Neoenergia-Konzerns: Celpe (Bundesstaat Pernambuco), Coelba (Bundesstaat Bahia) und Cosern (Bundesstaat Rio Grande do Norte). Die Solaranlage mit einer installierten Leistung von 1 MWp, was dem durchschnittlichen Stromverbrauch von 6.000 Brasilianern entspricht, wird rund 10 Millionen brasilianische Reais kosten. Neoenergia investiert 9 Millionen Reais über das strategische F&E-Projekt der Regulierungsbehörde Aneel und Odebrecht Energia steuert 1,2 Millionen Reais bei. Das Projekt soll im Juni 2013 abgeschlossen werden.

Die Anlage befindet sich auf einem 14.500 Quadratmeter großen Areal auf dem Arena-Gelände und ist Teil des strategischen Forschungs- und Entwicklungsprojekts „Technische und Wirtschaftliche Vereinbarungen zur Einführung von Photovoltaikenergie in die brasilianische Energielandschaft“, welches im August 2011 von der nationalen Behörde für elektrische Energie (ANEEL) ins Leben gerufen wurde. Neben der Solaranlage umfasst das Projekt weitere Investitionen in Forschung und Entwicklung in Höhe von insgesamt 24,5 Millionen Reais.

Die Solarmodule, die Teil des Systems sind, fangen das Sonnenlicht auf und verwandeln dieses mit Hilfe eines Wechselrichters in Strom, der in Industrie und Haushalten genutzt werden kann. Die so erzeugte Energie kann entweder in das Stromsystem des Stadions oder in das normale Stromnetz eingespeist werden. Darüber hinaus reduzieren erneuerbaren Energiequellen wie Solarsysteme Übertragungs- und Leitungsverluste, da die Energie dort verbraucht wird, wo sie produziert wird.

Durch die Errichtung und den Betrieb der Anlage, welche von Odebrecht Infrastructure realisiert wird, entstehen dem Stadion keine zusätzlichen Kosten. Die Kosten der Anlage werden vollständig von den beteiligten Unternehmen getragen. Der gesamte erzeugte Strom wird dem Stadion Arena Pernambuco zur Verfügung gestellt.

Für die Ausführungsplanung und Installation der Solaranlage ist Gehrlicher Solar Ecoluz do Brasil S.A. verantwortlich, ein Joint-Venture zwischen der brasilianischen Ecoluz Participações S.A. und der deutschen Gehrlicher Solar AG. Gehrlicher Solar, ein renommiertes Unternehmen auf dem nationalen und internationalen Photovoltaik-Markt, hat bereits große Projekte in Ländern wie den USA, Deutschland, Spanien und Rumänien durchgeführt.

Um das grundlegende Design Anlage zu entwickeln, wurden neben dem amerikanischen National Renewable Energy Laboratory (NREL) das Institut für Solarenergie der polytechnischen Universität Madrid und das Institut für Elektrik und Energie der Universität São Paulo (USP) beauftragt.

Über den Autor Robert

Robert ist Online-Redakteur für phovo.de - dem Blog für eine solare Zukunft.

Leave a Reply

preload preload preload