Mrz 06

SCHOTT Solar und CANOPY realisieren 2,2 MWp-Solarpark auf Korsika (Foto: SCHOTT Solar)

SCHOTT Solar und CANOPY realisieren 2,2 MWp-Solarpark auf Korsika (Foto: SCHOTT Solar)

Die SCHOTT Solar AG und CANOPY SAS vermelden den erfolgreichen Abschluss ihres Solarprojekts im Mittelmeerraum: Im Zentrum Korsikas nahe der Stadt Ucciani wurde kürzlich ein Solarpark mit rund 10.000 Photovoltaikmodulen des deutschen Herstellers fertig gestellt. SCHOTT Solar und CANOPY haben das Projekt in Partnerschaft mittels eines Joint Ventures realisiert.

Der Bau der Anlage erfolgte durch Sade, ein Tochterunternehmen des Veolia Konzerns. Die Anlage mit einer Spitzenleistung von 2,2 MWp (Megawatt peak) wurde kürzlich ans Netz angeschlossen und wird jährlich rund 2,86 Gigawattstunden umweltfreundlichen Sonnenstrom erzeugen. Damit lassen sich rechnerisch rund 1.000 Haushalte auf Korsika CO2-frei mit Strom versorgen (bei einem durchschnittlichen Stromverbrauch von ca. 2.860 kWh pro Haushalt).

Ursprünglich wurde das Projekt von Bernard Grimaldi, dem Gründer der korsischen Projektgesellschaft Kyrnesole, initiiert und im Juni 2011 dann an das Joint Venture von SCHOTT Solar und CANOPY übertragen. Das französische Unternehmen CANOPY ist ein führender Projektentwickler für Photovoltaik und Biomasseenergie. CANOPY realisiert solche Projekte in technischer, administrativer, rechtlicher und finanzieller Hinsicht. SCHOTT Solar wiederum ist auf die Finanzierung von Projekten sowie leistungsstarke und hochwertige Module spezialisiert. Die Module, die in Ucciani zum Einsatz kommen, stammen aus der Serie SCHOTT PERFORM POLY. Sie zeichnen sich durch eine hohe Langlebigkeit sowie eine hohe Flexibilität bei der Installation aus und wurden von der Zeitschrift Öko-Test in einem Test mit „Sehr gut“ prämiert (Ausgabe 4/2010).

Alle Projektpartner loben die reibungslose Zusammenarbeit: „Wir sind stolz auf dieses Projekt. Die Anlage trägt zur wirtschaftlichen Entwicklung der Gemeinde und Unabhängigkeit Korsikas in der Energieversorgung bei“, so Henri Franceschi, Bürgermeister der Stadt Ucciani. Nach erfolgreicher Projektumsetzung hat die Gemeinde den Projektpartnern die Baugenehmigung für ein weiteres Solarkraftwerk erteilt, das im Rahmen des französischen Fördersystems bereits für das Bieterverfahren eingereicht wurde.

Die Anlagen in Ucciani ist ein weiterer Meilenstein in der Erfolgsgeschichte von „SCHOTT Solar Power Projects“, der Projektsparte von SCHOTT Solar. „Es gibt ein riesiges Interesse an diesem Projekt. Die starke Sonneneinstrahlung auf Korsika macht Solarenergie dort sehr attraktiv“, so Hans-Peter Karpenstein, Chief Financial Officer der SCHOTT Solar AG.

Florent Wolff, Präsident der CANOPY, sieht die Solarenergie in Frankreich weiter auf dem Vormarsch: „Die Kostenentwicklung macht die Erneuerbaren Energien immer wettbewerbsfähiger gegenüber fossilen Energiequellen. Weil die Gemeinden unabhängig von traditionellen Energieträgern werden wollen, beauftragen sie vermehrt Solar-Projekte in dieser Größenordnung. Jeder will der erste bei der Energiewende sein. Gemeinsam mit SCHOTT Solar wollen wir diese Entwicklung voranbringen und weitere Projekte umsetzen.“

Über den Autor Robert

Robert ist Online-Redakteur für phovo.de - dem Blog für eine solare Zukunft.

Leave a Reply

preload preload preload