Dez 21
Solar Millennium meldet Insolvenz an - hier: Andasol 3 (Foto: Solar Millennium AG)

Solar Millennium meldet Insolvenz an - hier: Andasol 3 (Foto: Solar Millennium AG)

Solar Millennium hat heute beim Amtgericht Fürth Insolvenz angemeldet. Damit ist nach Solon ein weiteres Schwergewicht der Erneuerbaren Energie-Branche pleite. Der Solar-Projektentwickler nannte als Begründung, dass die Verzögerungen beim Verkauf von Projekten in USA das Unternehmen in finanzielle Schieflage haben kommen lassen.

Erst gestern hatte Solar Millennium mitgeteilt, dass sich ein möglicher Verkauf ihrer Photovoltaik-Großprojekte im Südwesten der USA verzögern werde. Zunächst war man bei Solar Millennium davon ausgegangen, dass der Abschluss des Verkaufs noch in diesem Jahr erzielt werden könnte. Bei den Großprojekten handelte es sich um den Bau von Photovoltaik-Kraftwerken mit insgesamt 2,25 Gigawatt in Blythe durch die Tochtergesellschaft Solarhybrid USA LLC.

Die Solar Millennium AG wurde 1998 in Erlangen gegründet und war auf die Projektierung und Realisierung solarthermischer Kraftwerke spezialisiert ist. Das erste realisierte Großkraftwerksprojekt von Solar Millennium war Andasol, das aus drei unmittelbar nahezu baugleichen Parabolrinnenkraftwerken Andasol 1 bis 3 in Südspanien besteht. Für negative Schlagzeilen sorgte Solar Millenium durch einen Rechtsstreit mit Utz Claassen, der 2010 nach nur 74-tägiger Amtszeit das Engagement bei Solar Millennium beendete. Claassen begründete seinen kurzfristigen Rücktritt damit, dass er bei den Vertragsverhandlungen mit Solar Millennium bewusst irregeführt worden sei.

Über den Autor Robert

Robert ist Online-Redakteur für phovo.de - dem Blog für eine solare Zukunft.

Leave a Reply

preload preload preload