Aug 27

Kyocera realisiert Brasiliens größtes, für eine Autobahn konzipiertes Solarprojekt auf dem Arco Metropolitano do Rio de Janeiro, einer Autobahn, die die fünf wichtigsten Schnellstraßen durch Rio de Janeiro miteinander verbindet. Etwas mehr als die Hälfte der 145 Kilometer langen Autobahn wird jetzt nachts von frei stehenden Solarstraßenlaternen mit Kyocera-Solarmodulen beleuchtet. Errichtet wurde die Anlage während der vergangenen zwei Jahre von Soter, mit finanzieller Unterstützung der Regierung des Bundesstaates Rio de Janeiro.

Diese umfangreiche Verkehrsinitiative trägt dazu bei, die Logistik des Transitverkehrs und die Verkehrslage allgemein zu verbessern und die Importkosten in der gesamten Region zu reduzieren. Dies gilt insbesondere für Petrochemie-Unternehmen, die ihre Produkte vom Hafen von Itaguaí aus exportieren. Mit der verbesserten Transportsituation soll auch das Wirtschaftswachstum in dieser ländlichen Region angeregt werden, die in der Vergangenheit nur schwer zugänglich war.

Das 3,2-Megawatt-Solarstromprojekt (Gleichstrom) umfasst mehr als 4.300 solarbetriebene, frei stehende Straßenlaternen, die pro Jahr 2,8 GWh Solarenergie erzeugen sollen. Dies entspricht dem Stromverbrauch von rund 1.527 Durchschnittshaushalten sowie den Kohlendioxidemissionen, die von 640 Hektar Wald absorbiert würden. Laut „World Energy Outlook Report“ von 2013 wird fast 45% des Primärenergiebedarfs in Brasilien durch erneuerbare Energien abgedeckt. Damit gehört Brasiliens Energiesektor weltweit zu den kohlenstoffärmsten.

„Kyoceras Solarlösungen werden auch weiterhin die ländlichen Regionen unterstützen“, erklärt Sergio Beninca, Präsident von Kyocera Solar do Brasil. „Dieses Solarbeleuchtungsprojekt trägt dazu bei, das Energienetz zu entlasten, von dem viele Haushalte in der Region mit niedrigeren Einkommen abhängen.“

„Ersten vorläufigen Berichten zufolge geht die brasilianische Regierung davon aus, dass mit dem Arco Metropolitano in der Region 16.000 Arbeitsplätze geschaffen und 90 Millionen US-Dollar Mehrwertsteuer auf kommunaler und Bundesebene eingenommen werden. Gleichzeitig werden die Teile des Landes zusammengeführt, die bisher nur schwer zugänglich waren“, fährt Beninca fort. „Durch die Nutzung von Solarstrom kann die brasilianische Regierung in Gebieten ohne herkömmliches Stromnetz für eine zuverlässige Beleuchtung auf der Autobahn sorgen. Wir fühlen uns geehrt, eine einfache, energieeffiziente Lösung bereitstellen zu können, um dieses für Brasilien äußerst wichtige Projekt voranzubringen.“

Lieferumfang des „Kyocera Solar Streetlight Kit“, das ab sofort erhältlich ist: eine LED-Leuchte (150 W), drei Solarmodule (Kyocera KD250), vier Batterien (240 Ah/12 Vcc), ein Regelgerät (TS-MPPT-45/48 Vcc), eine Fotozelle sowie ein Mast mit Montagesystemen.

Über den Autor Robert

Robert ist Online-Redakteur für phovo.de - dem Blog für eine solare Zukunft.

Leave a Reply

preload preload preload