Jan 16

Beim 5. World Future Energy Summit in Abu Dhabi zeigt die SolarWorld AG Lösungen für netzgekoppelte und netzferne Solarstromanlagen. Vom 16. bis 19. Januar können sich Besucher des Messestandes zudem über Leistungen informieren, die SolarWorld als Know-how-Partner im arabischen Raum bietet.

„Sonnenstrom ist in der Region die einzige Alternative zu Gas und Öl, die viel zu wertvoll sind, um sie zur Stromerzeugung zu verbrennen“, sagte Dr.-Ing. E. h. Frank Asbeck, Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG. „Im arabischen Raum mit seiner starken Sonneneinstrahlung haben Solarstromanlagen ein riesiges Potenzial.“

In den Vereinigten Arabischen Emiraten und ihren Nachbarländern wird Strom heute noch zum Großteil aus Erdöl gewonnen, weshalb Erneuerbare Energien zunehmend nachgefragt werden. Auch die SolarWorld AG hat bereits mehrere Solarstrom-Projekte in der Region umgesetzt. „Unsere Kunden interessieren sich für qualitativ hochwertige Solarmodule Made in Germany und wollen höchste Standards auch in der Projektentwicklung umsetzen“, sagte Asbeck. Am Messestand sind kristalline Solarstrommodule verschiedener Leistungsklassen zu sehen, die für On- und Off-Grid-Anwendungen geeignet sind.

Die SolarWorld AG ist in der Region auch als Investor und Partner eines Silizium-Projekts aktiv. Im benachbarten Katar baut das Unternehmen seine Aktivitäten am Beginn der solaren Wertschöpfungskette derzeit aus und errichtet im Joint Venture Qatar Solar Technologies eine Fabrik, in der ab 2013 jährlich etwa 8.000 Tonnen Silizium produziert werden sollen.

Über den Autor Robert

Robert ist Online-Redakteur für phovo.de - dem Blog für eine solare Zukunft.

Leave a Reply

preload preload preload