Apr 09
Talesun baut Solarkraftwerk in türkischem Hotelkomplex (Foto: Talesun)

Talesun baut Solarkraftwerk in türkischem Hotelkomplex (Foto: Talesun)

Talesun Solar, ein führender internationaler Hersteller qualitativ hochwertiger Solarzellen und –module, hat über das türkische Joint Venture Talesun Anadolu Solar Enerji den Bau einer schlüsselfertigen Photovoltaik-Anlage mit 293 kWp in Südostanatolien abgeschlossen. Künftig profitiert das Hotel Sehr-i Nuh Otel der türkischen Acar Group von dem selbst produzierten Strom.

Das 293-kWp-Projekt wurde von der Planung über den Bau bis hin zum Netzanschluss komplett von der Talesun Anadolu Solar Enerji durchgeführt. Talesun Solar Germany war hierbei der ausführende Generalunternehmer. Mit rund 1.719 kWh pro Quadratmeter verfügt der Standort in der südostanatolischen Stadt Sirnak über exzellente Einstrahlungswerte: Das Fünfsternehotel Sehr-i Nuh liegt nahe des Dreiländereck Türkei/Syrien/Irak. Insbesondere die relativ geringe Wolkendeckung sowie durchschnittlich 284 Sonnentage im Jahr prädestinieren die Gegend für die Nutzung von Photovoltaik.

„Gemeinsam mit unseren Partnern sind wir in der Lage, die gesamte Photovoltaik-Wertschöpfungskette in der Türkei abzubilden“, erklärt Gregor Albrecht, Managing Director bei der Talesun Solar Germany GmbH. „Diese reicht von der Projektplanung und Umsetzung über Finanzdienstleistungen bis zur Übergabe maßgeschneiderter Photovoltaikanlagen –und Parks.“

Polykristalline Module mit hoher Belastbarkeit

Beim Bau der Anlage in Sirnak verwendete Talesun 1.172 Stück polykristalline 250-Watt-Module des Typs TP 660P. Das Panel gilt als besonders belastbar und zeichnet sich durch seine Verarbeitung bzw. TÜV-zertifizierte Qualität aus. Montiert wurden die Module auf Systemen der Firma Schletter, die Wechselrichter der Anlage stammen von ABB. Die Freilandanlage ist auf dem Gelände des Sehr-i Nuh Otel angeschlossen und dient dem Eigenverbrauch des Hotels.

„Dieses Projekt erforderte ein System, das zuverlässig arbeitet und einen hohen Ertrag garantiert. Mit Talesun haben wir einen starken international erfahrenen EPC-Partner an unserer Seite, der auf Grund seiner vollautomatisierten Modul-Fertigung Qualität sowie ein faires Preis-Leistungsverhältnis optimal in Einklang bringt“, so Yahya Acar, CEO der Acar Group. Die Acar Group ist ein Mischkonzern, der insbesondere auf Bergbau Großbauunternehmungen sowie den Baumaschinenhandel spezialisiert ist. Die Gruppe unterhält eine Kohlemine in der Nähe von Sirnak und ist momentan maßgeblich am Aufbau einer Universität in der Stadt beteiligt.

Türkei idealer Solarstandort

Der türkische Markt ist für erneuerbare Energien besonders attraktiv. Ein Grund liegt darin, dass die Primärversorgung der Türkei bisher vom Import fossiler Energieträger abhängig ist – aus diesem Grund setzte sich die Türkei für das hundertjährige Bestehen im Jahr 2023 ein Ausbauziel für Erneuerbare Energien von 30 Prozent an der Gesamtstromversorgung. Das Kapazitätsziel für Solarenergie hat die Regierung in Istanbul mit fünf Gigawatt definiert.

Die Türkei novellierte ihr Erneuerbare-Energien-Gesetz im Jahr 2013 mit dem Ziel möglichst viele Betreiber zu gewinnen, die Strom aus On-Grid-Anlagen in das öffentliche Netz einspeisen. Nicht zuletzt deswegen planen die Acar Gruppe und Talesun, in den kommenden Monaten weitere Photovoltaik-Anlagen gemeinsam zu projektieren.

Über den Autor Robert

Robert ist Online-Redakteur für phovo.de - dem Blog für eine solare Zukunft.

Leave a Reply

preload preload preload