Okt 03

Die Wafer und Solarmodule der Renewable Energy Corporation (REC) haben das „Factory Inspection Certificate“ des TÜV Rheinland erhalten. Sie gelten nunmehr als europäische Produkte. So können Besitzer einer REC-Solaranlage in Italien aufgrund der italienischen Photovoltaik-Förderung von einer zehn Prozent höheren Einspeisevergütung profitieren.

Im Mai 2011 wurde in Italien das vierte Erneuerbare Energien-Gesetz (Conto Energia IV) verabschiedet. Es sieht eine zehn Prozent höhere Förderung für Photovoltaik-Anlagen vor, die in Europa hergestellte Komponenten enthalten. Da Norwegen Teil des europäischen Wirtschaftsraums ist, haben die Wafer und Module von REC das „EU-Zertifikat“ erhalten. Sie gelten damit als europäisches Produkt.

„Als integrierter Hersteller bietet REC qualitativ hochwertige Produkte entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Mit dem TÜV-Zertifikat bieten wir unseren Kunden wichtige Vorteile auf dem italienischen Markt“, erklärt John Andersen, Jr., Executive Vice President und Group COO bei REC.

Hersteller, die REC-Wafer weiterverarbeiten, können wiederum ihre Produkte als „europäisch“ deklarieren. Auch die Module der REC Peak Energy-Serie mit den in Norwegen produzierten Teilen (Wafer oder Zellen) erhalten die höhere Einspeisevergütung in Italien.

Der italienische Markt zählt derzeit als zweitgrößter Solarmarkt weltweit. REC hat in Italien ein Vertriebsbüro. Darüber hinaus hat das norwegische Unternehmen in dem Land bereits verschiedene Großanlagen umgesetzt.

Quelle: REC

Über den Autor Robert

Robert ist Online-Redakteur für phovo.de - dem Blog für eine solare Zukunft.

Leave a Reply

preload preload preload